Digitale Teilhabe stärken – Digitale Lots*innen für mehr Chancengerechtigkeit und Demokratie

Keine Ahnung, wie „ZOOM“ funktioniert? Ratlos vor „Big Blue Button“? In vielen Familien mit Zuwanderungs- oder Flüchtgeschichte hat die Corona-Krise eine tiefe Kluft sichtbar gemacht: Während die Kinder und Jugendlichen bereits cool mit den Onlinetools hantieren, sitzen die Mütter und Väter einigermaßen ratlos vor dem Computer.

Sie wüssten gern mehr über die digitalen Welten, in denen ihre Kinder unterwegs sind? Auch das Deutschlernen ist vielfach schwierig geworden, weil die Onlineangebote nicht für alle Geflüchteten erreichbar sind.

Dass in Deutschland Menschen mit geringem Einkommen und/oder Migrations- und Fluchtgeschichte beim Zugang zu digitalen Ressourcen teilweise stark benachteiligt sind, war bereits vor der Corona-Krise bekannt, ebenso wie der digitale Rückstand in den Schulen und die damit verbundenen verschärften Ungerechtigkeiten im Bildungssektor. Ein zentrales Defizit des deutschen Bildungssystems – die Abhängigkeit des schulischen Erfolges von der sozialen Herkunft der Kinder – hat sich durch die Corona-Krise und den Umstieg auf „Home Schooling“ weiter verschärft. Und nicht nur das: Die immer schnellere Digitalisierung nahezu aller Lebensbereiche birgt Risiken für informationelle Selbstbestimmung, Datenschutz und damit die Grundrechte. Außerdem zeichnet sich ab, dass die technologischen Veränderungen bestehende soziale Ungleichheiten verschärfen, bzw. und demokratische Teilhabe gefährden.

Wir wollen dieser digitalen Spaltung aktiv entgegenwirken. Mit Mitteln der Stiftung Freie Wohlfahrtspflege wird die AWO Mittelrhein ab dem Frühjahr 2021 zunächst für ein Jahr ein Projekt durchführen, dass die digitalen Teilhabemöglichkeiten von Menschen mit Migrations- und Fluchtgeschichte stärkt. Im Mittelpunkt steht die Qualifizierung sogenannter Digitalisierungslots*innen, die eine mehrteilige modulare Schulung absolvieren werden. Nach Abschluss der Schulungen sollen die Digitalisierungslots*innen in ihren Communities dazu beitragen, die digitalen Kompetenzen von Eltern und Bezugspersonen zu stärken.

Ansprechperson: